> 25. Januar 12
MeikeLeopold

Interview mit Meike Leopold vom Cirquent Blog über Blogparaden, Reblogging und stärkere Vernetzung für 2012

Der Cirquent Blog feiert in diesem Frühjahr bereits seinen 4. Geburtstag und ist ein schönes Beispiel für die erfolgreiche Entwicklung eines Corporate Blogs in der IT-Branche. In unserem Interview erklärt uns Meike Leopold, PR Managerin und Bloggerin bei Cirquent, wie wichtig es für einen Blog ist, sich mit anderen Blogs zu vernetzen und auch täglich in der Bloggergemeinde aktiv zu sein. Mit einem Team aus fast 90 Mitarbeitern schafft es der Cirquent Blog, seine Aktualität und Dynamik zu halten und weiter auszubauen. 

Sie haben vor kurzem an einer Blogparade teilgenommen? Können Sie kurz erklären, wie eine Blogparade funktioniert und wie die Reaktionen darauf waren?

Die aktuellste Blogparade, an der das Cirquent Blog teilgenommen hat, war der Blogger-Jahresrückblick 2011 von Robert Basic. Blogparaden sind im Prinzip eine Einladung und eine Chance zu einer stärkeren inhaltlichen Vernetzung unter Blogs.

Das funktioniert ganz einfach: Ein Blog gibt ein Thema vor und lädt dann andere Blogger via Facebook, Twitter, Blog und Co. ein, daran teilzunehmen. Manchmal gibt es dabei eine fest vorgegebene Deadline für das Einreichen eines Beitrags. Wer Lust hat, mitzumachen, signalisiert jeweils per Backlink an das Initiator-Blog, dass er etwas zum Thema geschrieben hat. Die Links werden dann im Startblog in umgekehrt chronologischer Reihenfolge aufgelistet. So bekommen die Leser alle Beiträge der Blogparade auf einen Blick zu sehen. Idealerweise sind es natürlich viele interessante Posts, so dass ein breites Meinungsbild rund um das vorgegebene Thema entsteht.

Das Cirquent Blog nimmt an Blogparaden teil, um sich besser und breiter mit anderen Blogs zu vernetzen und in aktuellen Diskussionen sichtbarer zu werden. Wir wollen das in Zukunft weiter ausbauen, denn in puncto Blogger Relations gehört die Teilnahme an Blogparaden einfach zum guten Ton.

Seit wann gibt es das Cirquent Blog und wie hat es sich seitdem entwickelt?

Das Cirquent Blog feiert im Frühjahr 2012 bereits seinen 4. Geburtstag! Auf diesen Erfolg sind wir natürlich stolz. Wir betrachten das Blog wie ein Kind, das allmählich größer und selbstständiger wird. Woran wir das sehen? Wir haben uns mit dem Cirquent Blog in der IT-Branche mittlerweile einen sehr guten Namen gemacht. Es wird immer wieder in einem Atemzug mit großen Blogs wie dem Vodafone oder dem Daimler Blog genannt – nicht zuletzt, wenn es um die Themen B2B und Social Media oder Employer Branding geht.

Die Zahl unserer Autoren wächst stetig – mittlerweile sind an die 90 Cirquent Mitarbeiter auf dem Blog aktiv. Dadurch lässt sich der Benchmark von drei Posts pro Woche in der Regel einhalten und damit die für ein (Corporate) Blog so notwendige Aktualität und Dynamik: Unsere Blogger haben den Mehrwert dieses Mediums für sich und ihre Themen längst erkannt. Sie können ihr eigenes Online Corporate Publishing betreiben und gleichzeitig mit den Lesern ins Gespräch kommen.

Inhaltlich reicht das Spektrum der Posts von E-Mobility über Mobile Payment und Product Lifecycle Management bis hin zu „weicheren“ Themen – beispielsweise berichtet ein Kollege unseres japanischen Shareholders NTT Data regelmäßig über seine Erfahrungen während seiner Zeit in Deutschland.

 

Welche Ziele haben Sie sich 2012 für das Cirquent Blog gesetzt?

Das Blog wird sich in diesem Jahr erheblich weiter entwickeln, weil Cirquent NTT Data wird. Im Rahmen der Migration auf die Marke unseres bisherigen Shareholders, die auch andere Unternehmen in Europa betrifft, soll ein mehrsprachiges Blog entwickelt werden, das von verschiedenen Ländern genutzt werden kann, in denen NTT Data präsent ist. Das alles muss natürlich organisiert und aufgebaut werden. Es bleibt also auf jeden Fall spannend!

Wie vernetzen Sie sich mit anderen Corporate Blogs? Welchen Tipp haben Sie für Unternehmen zum Thema Blogger Relations und Vernetzung?

Beispielsweise haben wir auf dem Cirquent Blog eine „Blogroll“. Das ist ein klassisches Element, das jedes bloggende Unternehmen nutzen und regelmäßig updaten sollte. Dort verlinken wir auf andere Blogs, die wir für lesenswert halten.

Zudem streben wir es an, möglichst häufig per Kommentar an Diskussionen auf anderen Blogs teilzunehmen. Das ist eine Aktivität, die wir unseren Bloggern immer wieder ans Herz legen, denn es gibt viele Blogs da draußen, die sich mit IT-, Branchen- oder Technologie-Themen befassen. Durch sie haben wir die Chance, Wissen auszutauschen und auf unsere Themen aufmerksam zu machen – natürlich unter Wahrung der Blog-Etikette. Das bedeutet: mit offenem Visier (Klarnamen benutzen, Ross und Reiter nennen) kommentieren, Höflichkeitsregeln beachten etc.

Eine weitere spannende Möglichkeit ist das „Rebloggen“ von interessanten Posts auf dem eigenen Blog oder umgekehrt – natürlich mit Einverständnis beider Seiten. Durch diese Gastbeiträge lässt sich der inhaltliche Austausch Blog-übergreifend in Schwung bringen. Generell gilt für Blogger Relations: Es ist wichtig, auf Augenhöhe mit anderen Blogs zu kommunizieren und immer daran zu denken, dass es dabei um einen Austausch geht, von dem beide Seiten profitieren wollen.

veröffentlicht von Stefanie Weyrauch

Kategorien: Best Practice, Blogger Relations, Blogosphäre, Corporate Blogs, Interviews, Social Media Tags: , , , , , , ,


Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar